Wir waren so wenige

academia_blogger
Foto: In der Blogger-Akademie tauschen wir zwei Mal in der Woche unsere Kenntnisse über digitalen Journalismus und das Web 2.0 aus.

Wie das Niesen einer ersehnten Grippe verbreitet sich die alternative kubanische Blogosphäre unaufhaltsam. Jetzt gleicht sie nicht mehr diesem leeren Ödland, das im April 2007, wenn überhaupt, einige wenige Seiten unter Pseudonym aufwies, als ich mit Generation Y begann. Ich habe die Zahl, wie viele wir jetzt sind, aus den Augen verloren, weil ich jede Woche feststelle, dass mindestens zwei neue Websites hinzugekommen sind. Die Blockierung von verschiedenen Blogger-Plattformen und die beständigen Angriffe haben nur dazu geführt, dass das Virus der freien Meinungsäußerung zu Formen mutiert, die immer schwerer zum Schweigen zu bringen sind. Die DNA der freien Meinungsäußerung der Bürger wird vor Impfstoffen, die auf Einschüchterung und Diffamierung basieren, nicht zurückweichen: es wird schließlich alle infizieren.

Die Vielfältigkeit der Schwerpunkte zeichnet diese Diskussionsforen aus, die im Cyberspace ein toleranteres Szenarium gefunden haben als in der Realität. Ich kenne Orte der Katharsis angesichts der Anhäufung von Frustrationen, während andere sich auf Nachrichten oder Anprangerung spezialisieren. Das reicht von sympathischen Blogs wie „Cuba Fake News“ bis zu Zeitschriften, die voller unverzichtbarer Artikel im Stil von „Convivencia“ sind. Seine Autoren sind ebenso ehemalige Offiziere der Staatssicherheit des Innenministeriums wie Schriftsteller, die man aus den offiziellen Verlagen verbannt hat. Alle eint die Notwendigkeit, Stellung zu beziehen, das dringende Bedürfnis, dem geschlossenen Kreis des Schweigens, der schon zu lange bestanden hat, ein Ende zu machen.

Wie ein Schwarm von freien Elektronen, spricht diese Blogosphäre weder auf Hierarchien noch auf Führerfiguren an. Ihre Macht besteht darin, dass man ihr weder den Kopf abschlagen, noch sie festsetzen kann, da sie aalglatt und verspielt ist, sie hat es nicht nötig, Absprachen zu treffen oder Beglaubigungsschreiben vorzuweisen. In der Zeit, in der eine Strategie zu ihrer Bekämpfung entwickelt wird, in der sie sich dort oben versammeln, ein Protokoll niederschreiben und ihre Anweisungen an mögliche ausführende Organe der Zensur weitergeben, hat sich bereits die Zahl von diesen Websites auf der Insel verdoppelt. Wenn sie beginnen zu begreifen, worum es sich handelt und wie man das Gegenmittel verabreicht, wird das Blogger-Fieber schon die Schläfen von Tausenden von Kubanern pochen lassen.

Advertisements

Hinterlassen Sie uns ein Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s