Bastion und Ablenkung

orientaciones_evacuacion
Bild: Verhaltensanweisungen im Falle einer Evakuierung

Jemand schob einen Zettel unter meiner Tür durch. Ein in der Mitte durchtrenntes Blatt mit Verhaltensanweisungen zur Evakuierung im Falle eines Hurrikans oder einer Invasion. Einer der Sätze blieb mir im Gedächtnis wie der Refrain eines banalen Liedes: „Einen Aufnäher an der Kleidung jüngerer Kinder anheften mit den Identifizierungsdaten der Eltern (Kriegszeiten)“. Ich stellte mir vor, wie ich Nähte auf dem Hemd meines Sohnes anbringe, damit irgendjemand mitten im Chaos weiß, dass seine Mutter Yoani und sein Vater Reinaldo heißen.

Der “Krieg des ganzen Volkes”, der in diesen Tagen mit der militärischen Übung „Bastion 2009“ trainiert wird, hat jedem von uns eine feste Aufgabe zugewiesen. Es interessiert nicht, ob Waffen uns Angst machen, ob wir je an Konfrontationen als möglichen Lösungsweg geglaubt haben oder ob wir kein Vertrauen haben zu den Anführern, die den Trupp leiten. Die Männer, die auf einem Tisch mit kleinen Plastikpanzern und Plastikflugzeugen Krieg spielen, wollen verbergen, dass der tiefste Schützengraben, den wir Bürger ausgehoben haben, dazu dient, uns vor ihnen selbst zu schützen.

Die Nachrichtenberichte sind voll von Uniformierten mit ihren Waffen, aber den militärischen Manövern gelingt es nicht zu verbergen, dass unsere wahren „Feinde“ die Restriktionen und Kontrollen sind, die uns von der Staatsmacht auferlegt wurden. Krieg als Ablenkung funktioniert nicht mehr. Die Bedrohung durch landende Fallschirmspringer und dröhnende Bomben als Gegenmittel gegen die Sehnsucht nach Veränderung, hat keinen Effekt mehr. Ich glaube, dass immer mehr Menschen ihren Zeigefinger auf den wirklichen Ursprung unserer Probleme richten und zur Überraschung unserer Schlachtenführer sieht es nicht so aus, als würde er nach außen zeigen.

Übersetzung: Iris Wißmüller / iris.wissmueller@gmx.de

Advertisements

3 Gedanken zu „Bastion und Ablenkung

  1. ich will mit einer anekdote zu diesem Artikel beitragen Es gab mal eine Zeit als die oek.Lage in Israel nicht gut war .Bei einer Kabinettssitzung schlug ein Minister folgendes vor….Warum erklaeren wir nicht den Krieg an die USA die werden darauf unser Land besetzen und dann kommt sicher ein Marshall Plan mit grossen Inversionen und wir sind gerettet,.Darauf soll Ben Gurion beantwortet haben…Was passiert aber wenn wir den Krieg gewinnen??

  2. Konfrontationen als möglichen Lösungsweg? Ich glaube nicht, daß die cubanische Führung vor hat, Amerika zu überfallen, um das Problem des Stillstands der cubanischen Wirtschaft zu lösen. Es ist aber doch so, daß Amerika, wo es konnte, seine Interessen auch militärisch durchsetzt. Nur hat es keine Interessen auf Cuba. Jedenfalls keine ökonomischen. Was wollt Ihr machen, wenn Fallschirmjäger vom Himmel kommen? Blumen werfen?

    Ich will mit der Blogautorin nicht herumzanken aber sie sollte nicht die Indoktrination durch den sozialistischen Staat unterschätzen. Die meisten Menschen sehen die Mängel, sind aber nicht imstande, sie mit dem politischen System zu verbinden, wegen der sozialistischen Erziehung, die Parolen einhämmert.

    Man schaue nur mal nach Deutschland. In einem Teil ruinierte die Avantgarde das Wirtschaftssystem, bis die DDR aufgab, um in der Bundesrepublik aufzugehen. Jetzt, zwanzig Jahre später, ist die Avantgarde dabei, das gesamte Deutschland zu ruinieren unter Zustimmung eines großen Teils der Bevölkerung. Ist das nicht verrückt?

Hinterlassen Sie uns ein Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s