Die Schuld des Opfers

victima

Nach einer Körperverletzung gibt es gewisse kurzsichtige Leute, die das Opfer selbst für das Geschehen verantwortlich machen. Wenn es eine Frau ist, die vergewaltigt wurde, erklärt jemand, dass ihr Rock sehr kurz war oder dass sie durch ihren aufreizenden Gang provoziert habe. Wenn es sich um einen Raub handelt, dann gibt es Leute, die auf die auffällige Tasche hinweisen oder die glänzenden Ohrringe, die die Habgier des Verbrechers hervorriefen. Falls es um ein Opfer von politischer Unterdrückung geht, da fehlt es nicht an Leuten, die anführen, dass Unvorsichtigkeit die Ursache einer so „energischen“ Antwort gewesen sei. Das Opfer fühlt sich, angesichts solcher Verhaltensweisen, doppelt angegriffen.

Die vielen Augenpaare, die sahen, wie Orlando und ich unter Schlägen in ein Auto gezerrt wurden, ziehen es vor, nicht als Zeugen aufzutreten, da sie sich so auf die Seite des Straffälligen stellen würden.
Der Arzt, der kein Protokoll über physische Misshandlungen schreibt, weil man ihn schon darauf hingewiesen hat, dass in diesem “Fall” kein Dokument zurückbleiben darf, das die empfangenen Verletzungen bestätigt, verstößt gegen den Eid des Hippokrates und macht gemeinsame Sache mit dem Schuldigen. Wer der Meinung ist, es hätte mehr blauer Flecken bedurft und sogar Knochenbrüche, um mit dem Angegriffenen Mitleid empfinden zu können, der quantifiziert nicht nur den Schmerz, sondern sagt zum Angreifer: „ Du musst mehr Zeichen hinterlassen, du musst energischer sein.“

Ebenso wenig fehlt es an Leuten, die immer vorbringen werden, dass das Opfer sich die Verletzungen selbst beigebracht habe, Leute, die die Schreie oder die Klagen neben sich nicht hören wollen, die es aber hervorheben und veröffentlichen, wenn es Tausende von Kilometern entfernt unter einer anderen Ideologie, unter einer anderen Regierung passiert. Es sind dieselben ungläubigen Leute, die die UMAP* für ein lustiges Lager halten, das Militärausbildung und Landarbeit kombiniert. Wer immer noch glaubt, dass es gerechtfertigt sei, drei Männer zu erschießen*, wenn es darum geht, den Sozialismus zu schützen, und dass es sich, wenn irgendjemand eine nicht konforme Person schlägt, letztere selbst zuzuschreiben hat mit ihrer Kritik. Wer immer wieder Gewaltanwendung rechtfertigt, lässt sich von keiner Offensichtlichkeit überzeugen, nicht einmal von den Abkürzungszeichen R.I.P. auf weißem Marmor. Für sie ist das Opfer der Urheber und der Angreifer führt nur die nötige Lektion durch, er korrigiert einfach unsere Abweichungen.

Kurzer medizinischer Teil:
Ich bin gerade dabei, die körperlichen Verletzungen, die von der Entführung am vergangenen Freitag stammen, zu überwinden. Die blauen Flecken sind am Verschwinden. Was mich im Augenblick am meisten stört, ist ein stechender Schmerz in der Lendenwirbelgegend, der mich dazu zwingt, eine Krücke zu benutzen. Gestern Abend bin ich in die Poliklinik gegangen und sie haben mich gegen Schmerz und Entzündung behandelt. Nichts, was mein jugendliches Alter und mein guter Gesundheitszustand nicht überwinden könnten. Glücklicherweise hat der Schlag, den ich abbekam, als sie mein Gesicht auf den Boden des Autos drückten, nicht mein Auge in Mitleidenschaft gezogen, sondern nur den Wangenknochen und die Augenbrauen. Ich hoffe, in wenigen Tagen wieder hergestellt zu sein.

Dank der Freunde und Familienangehörigen, die mich umsorgt und mir geholfen haben, verschwinden allmählich sogar die psychischen Folgeerscheinungen, die ja schwerwiegender sind. Orlando und Claudia stehen immer noch unter Schock, aber sie sind unglaublich stark und sie werden es auch schaffen. Wir haben schon wieder angefangen zu lächeln, was die beste Medizin gegen Misshandlung ist. Die Haupttherapie für mich bleibt weiterhin dieses Blog und die Tausend Themen, die ich noch in ihm behandeln will.

(Anmerkung des Herausgebers: Der Eintrag wurde telefonisch diktiert.)

Anmerkung der Übersetzerin:
* UMAP: Arbeitslager zur Umerziehung von ideologisch Andersdenkenden
* Im April 2003 brachte eine Gruppe von Kubanern eine Fähre in ihre Gewalt, um mit ihr nach Florida zu fahren. Das Unternehmen schlug fehl, drei von ihnen wurden kurz darauf exekutiert.

Übersetzung: © Iris Wißmüller / iris.wissmueller@gmx.de

Advertisements

13 Gedanken zu „Die Schuld des Opfers

  1. Analysiert den Zusammenbruch der DDR und macht ihn publik.

    Enttarnt Mitläufer und aktive Unterstützer und veröffentlicht diese mit Namen, Foto und Adresse.

    Das dürfte helfen, diese Bande von Diktatoren und Schlägern auf Kuba zu entmachten!

  2. Früher oder später wird es passieren:
    Die Geschichte wird dieses Regime einfach wegblasen.
    Die Frage ist, nur wie?! Wer die neuere Geschichte Kubas einigermaßen kennt, weiß, dass in Kuba viele Rechnungen offen sind. Das ist eine neue offene Rechnung. Ich habe den Eindruck, dass es diesen greisen Holzköpfen nur noch um das physische Überleben geht, nach ihnen die Sintflut.

  3. Just read about your case in a german newspaper – it made me visit your blog and i am still shocked about the situation in cuba. I wish you, Yoani and your family all the best.

  4. Zum Nachdenken:

    „Wir Kubaner sind wie Schafe: Wir lassen uns schalgen, aber bleiben brav in der Herde.“

    Mario (42), LKW Fahrer, August 2009

    „Leben in Kuba ist schwer, Tobias“

    Yunieski (20), Landarbeiter, August 2009

    „Ich sehe, du hast Eier gekauft?! Geben mir die Hälfte und fahr weiter“

    Polizist bei einer Kontrolle in Santa Clara

    „Ich kann euch keinen Zement verkaufen, der ist verplant. Aber wenn mir jemand eine Flasche Rum schenkt und ich betrunken bin, kann es passieren, dass ich den Schlüssel stecken lasse.“

    Ronaldo (50?), sowas wie Ortsvorsteher, September 2009

  5. Kuba zeigt sein wahres ich! So eine Situation ist schrecklich. Ich selbst (BRD Bürger) wurde dieses Jahr von kubanischen Behörden an der Ausreise gehindert. OHNE Begründung. Mal abgesehen von dem finaziellen Schaden von über 2000€ war es schrecklich, festgehalten zu werden in einem sozialistischen Land, ohne zu wissen, WARUM.

    Aber es gibt eine Möglichkeit, wie jeder mithelfen kann: Macht keinen Urlaub mehr auf Kuba !!!

    Der Tourismus auf Kuba untersteht dem Militär. Mit jedem Tag Aufenthalt unterstützt ihr dieses Regime! Ich habe noch eine persönliche Rechnung mit Kuba offen und diese kommt Kuba bitter, denn ich werde Alles daran setzen, mutige Menschen wie Yoani in ihrem gewaltfreien Kampf zu unterstützen.

    Es ist Zeit für eine NEUE Revolution.

  6. Wenn die Regierung in Kuba zu solch rabiaten Mitteln greift, obwohl sie davon ausgehen muß das es weltbekannt wird, zeigt eigentlich nur ihre Verzweifelung und Angst!
    Und wenn Zeugen aus Angst nichts gesehen haben wollen, hat ihr Vorgehen leider einen gewissen Erfolg gehabt, ( Abschreckung) was sehr schade ist. Solange der Großteil der Bevölkerung es lieber vorzieht zu schweigen, solange wird sich auch nicht wirklich etwas ändern!
    Trotzdem, oder gerade deshalb, sind viele „Yoanis“ nötig damit sich etwas bewegt.
    Also macht weiter so!!!

  7. Hi Yoani , auch ich bewundere deinen Mut !
    Aber ebenso erstaunt mich deine ungeschicklichkeit .
    Du als Kubanerin solltest die Gesetze deines Landes
    eigentlich kennen ,suche nach den Schwachstellen
    die dir helfen .Auch der DTI ist nicht allmächtig !
    Weiterhin alles gute für deinen „Drahtseilakt „

  8. Na Alberto, wer hier wohl wessen Knecht ist, frag ich mich….Deine Argumente sind schlicht falsch, zumindest was deren die vorgebliche „Einfachheit“ angeht. Aber mal von Deinem albernen Beitrag abgesehen: Yoani: Mach bitte weiter, lass Dich nicht von den „Albertos“ abschrecken. Weiter so, irgendwann gewinnst Du gegen die schlappschwänze, die Frauen verprügeln. Schämt Euch, Ihr „Albertos sin cojones“!!!

  9. „Wer immer noch glaubt, dass es gerechtfertigt sei, drei Männer zu erschießen*, wenn es darum geht, den Sozialismus zu schützen, “

    Wenn ein normaler nicht vorbestrafter Bürger aus Kuba raus will, kann er doch ganz einfach einen Ausländer heiraten.
    Und wer Dreck am Stecken hat, kann immer noch allein mit dem Boot nach Miami schwimmen, ohne Unschuldige in Lebensgefahr zu bringen.

    Daß diese 3 Typen bewußt den Tod unschuldiger Geiseln inkauf genommen haben, sowas wird von Hobbydissidenten und CIA-Knechten gern ausgeblendet. Die Staatsmacht hat mit diesem Urteil keineswegs den Sozialismus beschützt, sondern effektiv Nachahmer von solchen Verbrechen abgeschreckt.

  10. Ich habe an die kubanische Botschaft in Berlin geschrieben, wie entsetzt ich über diesen feigen Angriff bin und dass ich hoffe, dass die „Täter“ 😉 bald ermittelt und zur Rechenschaft gezogen werden. Falls ich eine Antwort bekommen, werde ich das hier dokumentieren.

  11. Pit dice:
    9 Noviembre 2009 a las 20:26
    ————————————
    Hallo Pit dice stimme dir voll zu. Nur eine weltweite Bekanntheit gibt den notwendigen Schutz vor der Staatsmacht.
    Und wir können dazu beitragen in dem wir schreiben und darüber reden.

  12. Hi Yoani,
    heute las ich erstmals deinen Blog,ich wünsche dir und deinen Mitstreitern das ihr mehr Öffentlichkeit bekommt.
    Nur wenn euer Kampf weltweit bekannt wird habt ihr den notwendigen Schutz vor der Staatsmacht.
    Es wäre ein Witz der Geschichte ,wenn auf die jetzige Staatsmacht die alten Mafiaregenten folgen würden.
    Ich werde mein möglichstes tun um euch zu unterstützen,eine Opposition von der Basis ist unterstützungswert.
    Für Euch alle wünsche ich ein wirkliches „Poder popular“ :¡El pueblo unido, jamás será vencido!
    Solidarische Grüsse,
    Pit

Hinterlassen Sie uns ein Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s