Claudia und das wiederkehrende Thema “Mut”

claudia_lia_yo1
Foto: Claudia Cadelo, Lía Villares und ich an einem Blogger-Nachmittag

Die Bloggerin von Octavo Cerco* wird heute 26 Jahre alt

Als ich Claudia Cadelo das zweite Mal traf, hielten wir – jede von uns an einer Ecke – ein Stück von einem Betttuch mit dem Namen von Gorki in die Höhe. Es war bei einem Konzert auf der Antiimperialisten-Tribüne, als wir im Chor die Befreiung des Sängers der Band “Porno für Ricardo” forderten. Unsere Schreie hörte man nur kurz und dann wurden sie zum Verstummen gebracht durch die Schläge, die man uns gab und durch die riesigen Lautsprecher, die die unerschütterliche Stimme von Pablo Milanés * verbreiteten. Jenes Mädchen, das damals an meiner Seite war, eröffnete – kurz danach – einen aufrichtigen und ungehemmten Blog, der heute viele Anhänger außerhalb und innerhalb Kubas hat.

Was mir am besten an Claudia gefällt, ist die Tatsache, dass sie zugibt, Angst zu haben, bekennt, dass sie aufschreckt, wenn sie Lärm hört und dass sie den langen Arm der Sicherheitskräfte fürchtet. Wer tut das nicht? In einem Land, in dem sich so viele als Helden dargestellt haben, sich von vorneherein als furchtsam zu bezeichnen, ist zu ehrlich, als dass es akzeptiert werden könnte. Es gibt die irrige Vorstellung, dass Mut Schulterstücke trägt, Jahre von Gefängnis und Narben, nicht das schmachtende Antlitz einer ruhigen Frau, die keinen Groll, sondern Fragen hat. Diese fragile Bloggerin straft mit ihrer Furcht diese Stereotypen jeden Tag Lügen.

Heute feiern wir den Geburtstag von Claudia bei uns zu Hause. Mit einem Bloggertreffen, Diskussionen, einem Dokumentarfilm und auch mit einem Gläschen Rum. Ich werde auf dieses Mädchen anstoßen, das seine Meinung niederschreibt, Wahrheiten, die sich reife, gestandene Männer nur ins Ohr ihrer Ehefrauen zu flüstern trauen.

Anmerkung der Übersetzerin:

*www.octavocerco.blogspot.com

*Pablo Milanés (*1943 in Bayamo, Kuba) ist ein kubanischer Poet und Sänger, wichtigster Repräsentant der kubanischen Musikrichtung „Nueva Trova“. Sowohl die eindringliche Poesie seiner Lieder, als auch sein politisches Engagement finden in nahezu allen spanischsprechenden Ländern großen Anklang. (Wikipedia)

Übersetzung: Iris Wißmüller/iris.wissmueller@gmx.de