Deine Portion Angst

grafiti_vedado.jpg

Die Angst ist durch Ansteckung zu dir gekommen. Denn in Wahrheit musstest du nie ein Verhör über dich ergehen lassen, noch wurdest du je an die Wand gestellt; niemals warst du Opfer einer Säuberung oder warf dir jemand ein Ei ins Gesicht. Womöglich riefen sie dich noch nicht einmal an, damit du ihnen etwas erzählst. Deine Befürchtungen sind durch Hörensagen zu dir gelangt, durch Übertragung. Durch andere, die tatsächlich Gründe dafür hatten, eingeschüchtert zu sein.

Eines Tages packtest du deine Koffer und überquertest den Atlantik, deine persönliche Portion Angst hattest du mitgenommen. Deine Kinder hatten es gut, fernab von der Insel, und dennoch hast du ihnen das entsprechende Löffelchen Furcht verabreicht. Möglicherweise sprechen sie kein Spanisch, können im Atlas das Land nicht finden, aus dem ihr Vater kommt, doch die Angst, die können sie ausfindig machen. Die fulminante Epidemie der Furcht ist bis zu ihnen gelangt, sie ist nicht verheilt.

Übersetzung: Bettina Hoyer, Heidrun Wessel, Sebastian Landsberger